Mitochondrien

Nach meiner Überzeugung gibt es keine „Zufälle“, sondern uns „fällt“ etwas „zu“, wenn die Zeit dafür reif ist. So sehe ich meinen Weg, der mich zur Mitochondrienmedizin geführt hat. 

 Ich befand mich selbst in einer erheblichen Lebenskrise, in der ich mich fragte, ob ich wirklich das Leben vor allem beruflich lebte, das ich mir vorgestellt hatte. In dieser Zeit funktionierte  ich nur noch und war körperlich und  mental sehr erschöpft. 
Der sogenannte Zufall ergab, dass ich in meiner Kassenpraxis eine Patientin betreute, die mir von ihren positiven Erfahrungen ihrer Behandlung bei dem deutschlandweit bekannten Mitochondrienmediziner Dr. Bodo Kuklinksi erzählte. Das interessierte mich. Ich besorgte mir Literatur und habe die Bücher über die Mitochondrien regelrecht verschlungen.

Ich konnte endlich tiefgründig verstehen , warum meine Patienten zum Teil so schwer erkrankten, und warum auch ich mich so ausgelaugt fühlte. Die Welt der Mitochondrien ist für mich einfach faszinierend. Diese kleinen Wunderwerke zu tausenden in unseren Zellen vorhanden, funktionieren wie Kraftwerke und produzieren für uns ununterbrochen wertvolle Lebensenergie. 
Unsere Nahrung: Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette werden zusammen mit Sauerstoff in den Mitochondrien „verbrannt“ und dabei in Zellenergie umgewandelt. 

Unsere Muskeln brauchen Energie, damit wir uns bewegen können, das Gehirn benötigt Energie für Konzentration und Gedächtnis. Unser Herz braucht Energie, um unermüdlich kräftig zu schlagen. Die Lunge kann ohne Energie nicht atmen. Das scheint für uns alles selbstverständlich zu  sein, aber welche unglaubliche Intelligenz des Lebens dahintersteckt, wird uns erst bewusst, wenn es zu Störungen der Energieproduktion kommt. Dann können unsere Zellen nicht mehr richtig arbeiten.  Das spüren wir dann zum Beispiel, indem wir uns trotz ausreichend Nachtschlaf am Morgen nicht wirklich erholt fühlen, die Energie reicht dann oft nur für einen halben Arbeitstag. Manchmal fühlen wir uns reizbar, unkonzentriert, unser Gedächtnis

 lässt nach,wir fühlen uns körperlich schlapp, die Muskeln schmerzen. Wir vermissen die Lebensfreude und wir können den Anforderungen des Alltags nicht mehr gerecht werden.Das hört sich nicht wirklich toll an, aber sehr viele Menschen schleppen sich mit solchen Beschwerden durch ihr Leben. Zu Beginn möchte man es gar nicht wahrhaben, nicht mehr alles zu schaffen, was man sich vorgenommen hat. Die Einschränkungen, die man immer stärker spürt, zwingen aber zum Umdenken, ansonsten schlittert man immer weiter Richtung Abgrund. Dort warten schwere chronische Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Rheuma und andere Autoimmunerkrankungen bis hin zu Krebserkrankungen. Allen gemeinsam ist ein Energiemangel in den Zellen.

Ich konnte endlich tiefgründig verstehen , warum meine Patienten zum Teil so schwer erkrankten, und warum auch ich mich so ausgelaugt fühlte. Die Welt der Mitochondrien ist für mich einfach faszinierend. Diese kleinen Wunderwerke zu tausenden in unseren Zellen vorhanden, funktionieren wie Kraftwerke und produzieren für uns ununterbrochen wertvolle Lebensenergie. 
Unsere Nahrung: Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette werden zusammen mit Sauerstoff in den Mitochondrien „verbrannt“ und dabei in Zellenergie umgewandelt. 

Von Dr. Kuklinksi lernte ich, dass die Mitochondrien nur optimal arbeiten und damit genügend Energie bereitstellen können, wenn die Zellen mit allen notwendigen Mineralien und Vitaminen versorgt werden. Diese Vitalstoffe sind essentiell für unsere sogenannten Enzyme. Diese Moleküle koordinieren die Stoffwechselfunktionen in den Mitochondrien. 
Es gibt aber noch sehr viele andere Ursachen, die zum Energiemangel in den Zellen führen können und die bei der Diagnostik und Therapie beachtet werden müssen:

Körperliche oder seelische Verletzungen und Stress
 Instabiles Genickgelenk

 Zähne und Kiefer
Gifte (Rauchen, Schwermetalle, Kunststoffe, Pestizide, Insektizide,  Haushaltschemie u.a.)
Elektromagnetische Felder
Fehlernährung
Darmerkrankungen, Darmfehlbesiedlung
Chronische Entzündungen und Infektionen
Nebennierenschwäche
Nebenwirkungen von Medikamenten

Für mich selbst brachten diese Erkenntnisse den Ausweg aus meiner Erschöpfung. Zunächst konnte ich laborchemisch meinen Energiestatus und die Versorgung mit Mineralien und Vitaminen bestimmen lassen. So wie ich mich fühlte, sah auch das Ergebnis aus, doch nun hatte ich einen Ansatzpunkt, wieder zu meiner Lebenskraft und Freude zu finden. Durch die gezielte Einnahme von Vitaminen und Mineralien spürte ich Schritt für Schritt wieder mehr Energie. Ergänzend begann ich, meine Ernährung umzustellen und mehr Entspannungsphasen in meinen Alltag zu integrieren. Ich fühlte mich dadurch zunehmend belastbarer. 

Das Auffüllen der leeren Tanks allein ist nicht ausreichend. Ganz wichtig ist auch  die Analyse der Lebenssituation und der Umstände, die zum übermäßigen Verbrauch der Vitamine und Mineralien, d.h. Stress und damit in Folge zum Energiemangel in den Zellen geführt haben, und eine Änderung der Lebensgewohnheiten, z.B. Ernährung,  Bewegung, Entspannung herbeizuführen. Durch meine Selbsterfahrungen und das weitere Studium der Mitochondrienmedizin bin ich in der Lage Menschen mit Energiemangel und Folgeerkrankungen zu helfen, die Ursachen aufzudecken und zielgerichtet zu behandeln. Dabei spielt für mich auch eine umfassende Beratung hinsichtlich begleitender unterstützender Therapiemöglichkeiten eine große Rolle.

Ernährungsempfehlungen
Individuell abgestimmte Tipps zum richtigen Bewegungspensum, denn man kann sich auch überlasten
Atemübungen für mehr Sauerstoff in den Zellen und Stressreduktion
Empfehlungen zur Schlafoptimierung: Wichtig zur Regeneration
Pflege der Darmflora
Entgiftung

Kontakt und Adresse

Kleine Ulrichstraße 20 

06108 Halle (Saale)

Telefon  0151-21185418

Mehr Informationen

info@anvayapraxis.de

© 2020 anvayapraxis. Proudly created with Creative Gravity